Sodbrennen

Sodbrennen zählt zu den häufigsten Beschwerden in der Schwangerschaft und tritt besonders im 2. und letzten Drittel auf, verschwindet aber meist nach der Geburt genauso schnell wieder. Grund hierfür sind zum einen hormonelle Veränderungen die zu einer Schwächung des Schließmuskels zwischen Speiseröhre und Magen führen und zum anderen der ansteigende Druck auf den Magen durch die fortschreitende Schwangerschaft und das damit einher gehende Wachstum des Kindes.


Hausmittel:

Was hilft noch?

Sanfte Hilfe gegen Sodbrennen in der Schwangerschaft verspricht auch die Akupressur. Der entsprechende Akupressurpunkt für den Magen befindet sich in der Mitte des Daumenballens.
Drücken Sie den Punkt kräftig mindestens 30 Sekunden lang, zuerst an der einen, dann auch an der anderen Hand.